Porzellan
PorzellanGrafik, AtelierFieber, Meißen

PorzellanGrafik – Was ist das eigentlich?

Eine Porzellangrafik ist für mich ein ausgefallenes, ein besonderes Wortspiel. … und außerdem ist es das Ergebnis der Suche nach einer – nach meiner – Interpretation des klassischen Tafelbildes aus Porzellan. Das historische Tafelbild ist dick im Material, mit Aufglasurmalerei dekoriert und meist mit einem Holzrahmen gefasst. Porzellan dient hier lediglich als Malgrund. Materialeigenschaften des keramischen Werkstoffes kommen nicht vor. Er dient, wenn überhaupt nur zur Konservierung des Bildinhaltes. Dies ist legitim, jedoch … Porzellan kann mehr!

Grafik – Was ist das?

Entwurf für eine PorzellanGrafik
Entwurf für eine PorzellanGrafik

Im eigentlichem Sinne ist eine Grafik eine künstlerisch oder zeichnerisch gestaltete Flächen. Es kann ein Schaubild oder eine Illustration sein. Für mich dient die Grafik „nur“ als Skizze für die Umsetzung auf/mit Porzellan. Sie dient mir daher nur zur Flächenaufteilung und als Hilfsmittel für spätere Schablonen.

Porzellan – Was ist das? 

Porzellan ist Weiß, es ist hart und von Menschenhand erfunden. 😉 Mehr über das Material finden Sie zum Beispiel unter dem Button „Porzellan“ auf dieser Internetseite. 

PorzellanGrafik

Eine PorzellanGrafik ist ein besonderes Unikat. Eine PorzellanGrafik verbindet für mich zum einen eine Zeichnung und zum anderen das Material Porzellan mit all seinen Eigenschaften. Mit anderen Worten, beides verschmilzt im Brennofen bei ca. 1300 Grad. 

Eisenoxidengobe und Engobe  (Grau)
Eisenoxidengobe und Engobe in Grau

So findet man eingefärbte Porzellanmasse als Engobe, Unterglasur- und Aufgalsurmalerei sowie Edelmetalle als reine Gestaltungsmittel auf ihr. Selbst die Glasur ist nicht einfach ein glasiger Überzug sondern selbst Mittel zum Zweck.

Glasur als Gestaltungsmittel
Glasur als Gestaltungsmittel

Die Porzellangrafiken sind für mich inzwischen eine Art Alphabet. Sie sind Ausdrucksmittel für Gefühle, Gedanken, für Gesehenes oder für Wünsche, die ich der Welt so ungeschminkt mitteilen kann. … und ganz nebenbei möchte ich mit diesen hauchdünnen Porzellanplatten traditionelle Techniken, machbares und scheinbar nichtmachbares in Porzellan, aufzeigen.

Fazit:

Das klassische „Tafelbild“ aus Porzellan lasse ich weit hinter mir. Nein, ich definiere es neu! 

PorzellanGrafik "Zeit", Olaf Fieber (Detailaufnahme)
PorzellanGrafik: „Zeit“, Olaf Fieber (Detailaufnahme)

… dennoch fließen die Erfahrungen vergangener Generationen in diese Arbeiten mit ein, habe ich nämlich das Handwerk in der ältesten Porzellanmanufaktur Europas erlernt. Konnte es anschließend über Jahre da perfektionieren. Seit nunmehr 15 Jahren bin ich diesen Weg im eigenen Atelier weiter gegangen.

… und dort können Sie letztendlich diese Grafiken aus Porzellan bewundern.