Porzellan
Porzellankunst: Gastkünstler Zhuo Qi  weilt in Meißen

Porzellankunst: Gastkünstler Zhuo Qi weilt in Meißen

Porzellankunst trotz Pandemie in Meißen. Für zwei Monate arbeitet der in China geborene und in Frankreich lebende Porzellankünstler Zhuo Qi in Meißen. Eingeladen wurde der Künstler vom Verein zur Förderung zeitgenössischer Porzellankunst e. V., der ELZET-Stiftung und der Gesellschaft für Deutsch-Chinesischen kulturellen Austausch (GeKa) e. V. Berlin. Zhuo Qi wird darüber hinaus von den Künstlern Andreas Ehret und Olaf Fieber betreut.

Der Künstler Zhuo Qi

Porzellankünstler Zhuo Qi
Porzellankünstler Zhuo Qi (Foto: DocWinkler)

Zhuo Qi begegnet der traditionsreichen Herstellung und Gestaltung von Porzellan oft mit einem Augenzwinkern. Er experimentiert mit dem Medium Porzellan. Er verbindet dieses oft mit anderen Materialien. Sie geben den Werken als scheinbare Fremdkörper den künstlerischen Werken rätselhafte, amüsante, manchmal auch unpassende und provokative Momente. Oft persifliert er den „ernsthaften, strengen und zerbrechlichen Werkstoff Porzellan“.

Zhuo Qi reizt nach dem ersten Kennenlernen und Streifzügen durch die Stadt die jahrhundertealte Tradition der Porzellangestaltung und die allerorts in Meißen vorhandenen historischen Elemente mit meiner eigenen, der chinesischen Kultur zu verbinden“, sagt der Künstler. Gespannt auf die in Meißen entstehenden Werke sind dabei nicht nur die Porzellankünstler Ehret und Fieber.

Die Idee „Artist in Residence“ oder Akademie

Gastatelier in Meißen
Im Gastatelier (Foto: DocWinkler)

Auch Meinolf Krohner, der dem Gastkünstler Atelier-Mieträume in der Görnischen Gasse 4 öffnete, unterstützt dadurch den Verein zur Förderung zeitgenössischer Porzellankunst e. V. bei diesem Projekt. „Die Idee, in Meißen eine internationale Begegnungsstätte für PorzellankünstlerInnen zu initiieren, egal ob als Akademie oder auf dem Weg dahin in der jetzt gewählten Form eines Artist-in-Residence-Programms, begrüße ich und wünsche dem Verein wie der ELZET-Stiftung gutes Gelingen.

Porzellankunst in Meißen
Sächsische Zeitung“ vom 29.April 2021

Claudia und Tankred Lenz als Vertreter der ELZET-Stiftung stehen nach wie vor zur gemeinsamen Idee von Meißner PorzellankünstlerInnen und der ELZET-Stiftung, den Akademiegedanken und damit den künstlerischen Austausch auf internationaler Ebene in Meißen zum Thema Porzellan voranzutreiben. „Es wäre doch genial, wenn hier, wo das europäische Porzellan erfunden wurde, Künstler aus aller Welt zusammenkommen, um voneinander zu lernen, auf die Schönheit und auf die Vielfalt des Porzellans als künstlerisches Objekt aufmerksam machen würden.“

Bereits nach wenigen Tagen in Meißen hat Zhuo Qi erste Projektideen entwickelt und diese bereits plastisch in Entwürfen entstehen lassen. Bis Ende Mai sollen Porzellanplastiken entstehen, die der chinesische Künstler dann sicherlich in seine Ausstellungen, die er weltweit zeigt, aufnehmen wird. Als Entstehungsort wird somit die Stadt Meißen in die Welt getragen.

In diesem Sinne, auf nach Meißen!