Porzellanweg
Pocket Park, Porzellanweg

Die Pocket Park-Idee am Porzellanweg

Der Pocket Park in Meißen. Die Wegstrecke des geplanten Porzellanweges verläuft kulturhistorisch bedingt zwischen der Albrechtsburg Meissen und der Manufaktur Meissen. Darüber hinaus können sich in der Zukunft zu den bereits bestehenden „Porzellansehenswürdigkeiten“ weitere Kunstwerke Rund um das Thema „Porzellan“ einreihen. Ferner kann sich dieser „Weg“ zu einem umfassenden Kultur- und Kunsterlebnis in der Stadt Meißen herausbilden.

Die Görnische Gasse – das Herzstück des Porzellanweges

Die Görnische Gasse in Meißen bietet übrigens die Möglichkeit künstlerische Projekte mit Porzellan in die Neugestaltung einzubeziehen. Das Areal am Hintereingang der Arbeitsamtsschule bietet sich als Gestaltungsmöglichkeit für eine raumbildende, strukturierende Platzgestaltung zur Komfortzone an. 

Durch die Versetzung der Außenmauer am Schulungszentrum der Agentur für Arbeit ist ein kleiner Platz entstanden, der den Beginn des städtischen Kernbereichs markiert. Er bildet folglich nun ein Ruhepunkt zwischen Vorstadt und Altstadt. (Planung: AtelierGrün)

Bauvorhaben Pocket Park
Die ehemalige Grundstücksmauer wird versetzt.

Die Grundidee des Projektes „Pocket Park“

Erstens: Platz zum Verweilen. Zweitens: Ruhepunkt schaffen. Drittens: Ort der Inspiration und Muse.

Porzellanbilder für die Wohnzimmerwand im Pocket Park
Porzellanbilder an der Wohnzimmerwand

Was ist einladender als ein gutbürgerliches Wohnzimmer, eine gepflegte Wand, eine einladendes Sitzelement, ein grüner Teppich. Die Skulptur eines Sofas vermittelt hier als Zitat die bürgerliche Wohnkultur, die Ruhe. Der Besucher und Anwohner ist animiert und kann sich somit auf das Spiel dieser Elemente der Wohnlandschaft einlassen. 

Die Pocket Park-Idee wächst
Die Idee fühlt sich immer realistischer an.

Einfach sitzen und Kraft tanken für das Kommende in der Altstadt von Meißen.

Die Sitzelemente sind mit Porzellanplatten von Andreas Ehret verkleidet. Die Bilderwand von Tina Hopperdietzel und Olaf Fieber aus Porzellan gestaltet, begrenzt den Pocket Park. Die Teilflächen der „Zimmerwände“ sind mit einem Tapetenmuster versehen. Der im Zimmer liegende „Grünteppich“, der sich bis zum Fußweg erstreckt, lädt ein zum Verweilen und unterstreicht den Wohnzimmercharakter aufs Vortrefflichste.

Der Pocket Park auf dem Porzellanweg (Görnische Gasse)
Der Pocket Park auf dem Porzellanweg (Görnische Gasse)

Der Tourist und Bürger der Stadt ist nun hierdurch in der Lage sich ein Bild zu verschaffen, wie Porzellan mit Farbe gestaltet ist. Von der klassischen Handmalerei bishin zum Druck keramischer Farbe, von einer ablesbaren bis abstrakten Auffassung von einzelnen Bildwelten ist nun im Pocket Park zu ergründen.

Herzlich Willkommen in der Görnischen Gasse zu Meißen!